Lifestyle

Bio-Kosmetik: Wirksam und Nachhaltig

Bio-Kosmetik liegt im Trend, sie ist nicht nur wirksam, sondern auch nachhaltig produziert. Marken wie Und Gretel und Sante stehen hier ganz vorne.

Positive Wirkstoffe

Marken, wie Und Gretel und Sante legen großen Wert darauf, dass die Produkte, die auf der Haut bleiben zum einen wirksam sind und zum anderen auf pflanzlicher Basis. Die Haut kann auch negative Wirkstoffe aufnehmen und Naturkosmetik verspricht, dass die Haut schöner, gesünder und praller wird – ganz ohne Chemie. Bei der konventionellen Kosmetik werden viele Inhaltsstoffe genutzt, die oftmals nicht genügend untersucht wurden. Sie sind möglicherweise schädlich und auch in der EU wird künftig das Prinzip der Inhaltsstoffe weiter diskutiert und verstärkt reguliert. Schon seit April 2015 dürfen viel weniger Konservierungsstoffe genutzt werden. Viele entscheiden sich daher, auf Naturkosmetik umzusteigen und auch mit einem geringeren Budget kann man die Haut verwöhnen.

Pflanzliche Inhaltsstoffe

Pflanzlich heißt nicht immer gleich pflanzlich. Es muss ein gewisser Anteil des Produktes aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen. Schon geringe Mengen an chemischen Wirkstoffen können schädlich sein. SanteDie Angabe der Details und das Gütesiegel sind hier entscheidend. Es muss außerdem aus biologische Anbaumethoden geachtet werden. Wer die Bio-Kosmetik nutzt, sollte au eine Zertifizierung der ökologischen Anbaumethoden achten und auf die Inhaltsstoffe. Das ist durch das Bio-Siegel geschützt und schnell erkennbar.

Auch der Tipp, hier vegane Produkte zu bevorzugen, ist hilfreich. Denn wer sich vegan oder vegetarisch ernährt, der möchte auch auf die Haut nichts anderes bringen. Honig und Milch werden oftmals auch in natürlicher Kosmetik genutzt und wer vegane Schönheitsprodukte kauft, achtet hier auf die entsprechenden Zertifikate. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass vegan nicht automatisch heißt, dass das Produkt tierversuchsfrei produziert wurde. Es sollte immer auf die entsprechenden Zertifikate geachtet werden. Hormonell wirksame Stoffe müssen in der Naturkosmetik gemieden werden.

Ohne Hormone

Bei den hochwertigen Bio-Kosmetik-Marken werden keine Hormone eingesetzt. Die körpereigene Hormonbalance wird so nicht durcheinander gebracht. Allgemein schützt eine Naturkosmetik nicht vor Allergien. Menschen mit einer sensiblen Haut müssen daher auch darauf achten, welche Stoffe in der Naturkosmetik enthalten sind. Wer zu Ekzemen zeigt oder zu Neurodermitis, der solle beachten, dass auch natürliche Pflanzenbestandteile Allergien auslösen können.

Allgemein lohnen sich jedoch die Körperlotionen und Cremes auf natürlicher Basis. Wer sich Produkte leistet, die natürlichen Ursprungs sind, der kann seinem Körper viel Gutes tun. Alles wird auf biologischer Basis hergestellt und ist zertifiziert. Produkte, die auf dem Körper bleien, können lange wirken. Daher sind natürliche Seren, Cremes und Lotionen, genauso wie das Duschgel, entscheidend. Sie werden großflächig aufgetragen und können so die Körperzellen erreichen. Die natürliche Bodylotion ist besser und sollte auch mit Öl angereichert sein. Auch die Kopfhaut ist nach dem Duschen von den Poren her offen und durchlässig. Daher empfiehlt es sich, auch Bio-Shampoo zu nutzen.